KZ Dachau   Mahnmal
KZ Dachau Mahnmal

Das KZ Dachau wurde 1933 als sogenanntes Abschreckungs- und Vorzeigelage von den Nazis errichtet.In den Jahren von 1941 bis 1942 wurden dort Tausende von russischen Kriegsgefangenen erschossen.Ausserdem diente dieses KZ als Ausbildungslager für SS-Wachmannschaften und SS-Führungspersonal,die später dann in den Vernichtungslagern eingesetzt wurden.

Inhaftiert wurden v.a. politisch Andersdenkende ,Sinti ,Romas, Homosexuelle,religiöse Gruppierungen und auch eine grosse Anzahl Juden.Von mindestens 200.000 Häftlingen sind nach offiziellen Angaben 31.591 Menschen getötet worden,aber die Dunkelziffer liegt weitaus höher,da viele Opfer nicht registriert waren.Durch verschiedene medizinische Experimente verloren viele Gefangene ihre Gesundheit oder sie kamen um,manchmal wurde auch nachgeholfen,indem man die Versuchspersonen dann zum Schluß solange unter Wasser hielt,bis sie starben.                     

Gekennzeichnet wurden die Häftlinge durch farbige Stoffdreiecke,die auf ihre Häftlingskleidung genäht wurden,so konnte die Wachmannschaft sofort den Grund der Verhaftung erkennen.Es gab insgesamt 15 Wohnbaracken,in denen jeweils bis zu 1600 Menschen eingepfercht wurden,die Sterblichkeitsrate nahm rapide zu.1942 wurde deshalb ein  grösseres Krematorium gebaut ,um die Leichen zu beseitigen.Die Gaskammern in Dachau, die 1942-1943 errichtet wurden ,sind angeblich nie benutzt worden,aber darüber gibt es geteilte Meinungen.Die für die Vergasung vorgesehenen Häftlinge wurden in andere Lager deportiert.Im Jahre 1942 wurden alle jüdischen Gefangenen nach Auschwitz gebracht. Am 26.04.1945 wurden aus Angst vor den Alliierten , 7000 Häftlinge auf einen Todesmarsch Richtung Süden geschickt. Aufgrund von Erschöpfung,Thyphus  und anderen Krankheiten verloren viele, noch kurz vor dem Kriegsende, ihr Leben.

Am 29.04.1945 wurde Dachau von amerikanischen Truppen befreit.

LMU München
LMU München
LMU München Gedenkstätte
LMU München Gedenkstätte

Laut einer Nichtregierungsorganisation  sind in Syrien seit 2011  über 470.000 Menschen umgekommen.Die internationale Gemeinschaft hat die ganzen Jahre die Augen verschlossen,Verantwortung abgeschoben und diese Menschen ihrem Schicksal überlassen.Jetzt haben sich die,die noch Hoffnung auf einen Neuanfang sehen, auf den Weg gemacht.


serbisches Auffanglager


Rötzke (Ungarn)


München Hauptbahnhof




flüchtige Kindheit